L i s s y

Hi, ich bin die Lissy und man sagt, ein Kromfohrländer(Mix). Im Februar werde ich 3 jahre alt.




Seit September 2001 bin ich nun bei meinen Leuten.

Vorher lebte ich schon bei anderen Familien, aber die hatten wohl Probleme mit mir, weil ich taub bin.

Beidseitig vollkommen taub, obwohl ich gar nicht so genau weiß, was das bedeutet. Ich kann doch alles sehen, riechen und spüren.


Gott sei Dank brachte man mich in das Tierheim in Lingen. Dort waren alle sehr lieb zu mir und haben auch mit mir schon ein paar Handzeichen geübt.

Ich hatte ein schönes Körbchen, das ich mir mit einem Kumpelchen teilte.

Auch gab es eine liebe Dame, die immer mit mir spazierengegangen ist.

Aber das netteste Tierheim ist nicht so schön wie eine eigene Familie.

So war ich richtig froh, dass man mir die Chance gab, meinen ganzen Charme in der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" zu versprühen.

Hat auch geklappt! Eine Woche später holte mich meine Familie mit zwei duften Kumpels ab.

In den ersten Tagen war ich natürlich ganz lieb und habe mir erst mal genau mein neues Rudel angeschaut.

Irgendwie hat mir die Rudelordnung dann doch nicht so ganz gefallen und ich habe angefangen, mir meine Position zu erkämpfen. Mit dem kleinen Pucki war das kein Problem, Flöckchen war da schon eher eine härtere Nuss.

Als ich dann die beiden Jungs in der Hosentasche hatte, habe ich es natürlich auch bei meinen Menschen versucht. Aber das hat nicht geklappt. Ich habe alles versucht, habe geknurrt, gefletscht, naja, auch mal geschnappt. Aber dann habe ich gemerkt, dass meine Menschen wohl doch ihre Boss-Position nicht aufgeben wollten. Gut, damit kann ich leben.

Aber das muss ja nicht für Besucher, Radfahrer und Jogger gelten, oder? Ich weiß, ich bin vielleicht ein wenig größenwahnsinnig, einfach nach Leuten zu schnappen, hab' mittlerweile verstanden, dass das nicht so gut ist (fällt mir aber schwer).

Meine Familie hat sich dann ganz schnell professionellen Rat geholt.

Nun bekomme ich täglich meine Dröhnung Bachblüten, die von meiner ehemaligen Tierheimleiterin Doris zusammengestellt werden und wir gehen in Annette Gräfensteins Hundeschule.

Auch dort habe ich mich mal nicht so gut benommen und einfach einen Mann in die Waden gezwickt.

Oweia, hätte ich das besser mal nicht gemacht, nun muss ich in den Pausen, wenn wir alle freilaufen können, ein Maulkörbchen tragen.

Ist nicht so prickelnd!


Mittlerweile beherrsche ich schon eine Menge Handzeichen, habe riesig Spaß in der Hundeschule und jetzt sind mir auch die Radfahrer und Jogger ziemlich gleichgültig geworden, krieg ja immer ein Leckerchen, wenn ich einen ohne Motzen und Giften vorbei gelassen habe.

Auch Besuchern gegenüber bin ich toleranter geworden, aber ich will sie erst sitzend mit einem Leckerchen in der Hand kennenlernen. Dann weiß ich, dass sie mir nichts tun.

Und dass ich taub bin, interessiert eigentlich niemanden mehr ... viele wissen es noch nicht einmal, bin halt eben ein ganz normaler Hund, wie alle anderen auch!

Ich wünsche Euch allen ein schönes und ruhiges Weihnachtsfest!

Eure Lissy




zurück zum Weihnachtskalender