A n g e l

Der Himmel ist um einen Engel reicher...




Als Angel vor zwei Jahren gemeinsam mit ihrem Leidensgenossen Cliff in unser Tierheim kam, wußten wir noch nicht, daß dies ihre Endstation sein würde.

Sie wurde aus einem Gartenhaus befreit, in dem sie ihr Besitzer einfach zurückgelassen hatte. Als wir Cliff und sie dort abholten, hatten sie ewig kein Futter und kein Wasser gesehen, geschweige denn waren sie rausgekommen aus ihrem kleinen Verlies.

Die beiden bewohnten fortan als unzertrennliches Paar einen der Zwinger unseres Gnadenhofes.

Angel liebte es, unter ihrer Infrarot-Wärmelampe zu liegen und aus dem Häuschen herauszuschauen. Sie liebte aber auch ihre Spaziergänge und sie liebte alle Menschen. Angel war ein Hund, der mit anderer Rassezugehörigkeit sicher nicht lange bei uns gewesen wäre.

Ihre Augen schauten oft fragend die Besucher an, die schnurstracks an ihrem Zwinger vorbeigingen - weiter zum Welpen weiter vorne oder dem Golden Retriever weiter hinten.

Ihre Gutmütigkeit war das, was dieses Lebewesen auszeichnete. Dieses Lebewesen, daß von Zeitungen und Fernsehen zu den "bösen Kampfhunden" gezählt werden würde.

Eben diese Meldungen führten dazu, daß das Leben dieses Hundes in einem Tierheim enden mußte. Keiner mehr mag ihnen eine Chance geben, den "Bösen".

Auch nicht unserer Angel, die nie in ihrem Leben jemandem etwas getan hatte!

Angel mußte ihre letzten Tage auf dieser Welt im Tierheim verbringen, zwischen Gitterstäben und auf nassem Betonboden. Alle Pfleger taten ihr Möglichstes, ihr ihre Zeit bei uns zu versüßen und ihr Freund Cliff stand ihr stets zur Seite. Doch ein Zuhause konnten auch wir ihr nie ersetzen.

Unsere Angel ist nun gestern über die Regenbogenbrücke gegangen. Der Krebs hatte ihren Körper geschwächt und sie konnte sich in den letzten Tagen kaum mehr bewegen.

Die erlösende Spritze ließ sie um 17 Uhr einschlafen und gewährte ihr den Gang in eine schönere Zeit.

Wir blieben zurück sowie viele ihrer Leidensgenossen.

Auch Cliff. Er schaut traurig immer wieder im Häuschen nach, wo seine Freundin ist.

Das Tierheim Pirmasens trauert um seinen Engel, der allen sehr fehlen wird.

Mach´s gut, Angel!

19. November 2002

- copyright Tierschutzverein Pirmasens Stadt & Land e. V. -




Liebe Besucher,

wir haben mit Bedacht diese Geschichte für den 24. Dezember ausgesucht, da Heiligabend in unserem Kulturkreis ein ganz besonderer Tag ist, an dem die Familie im Vordergrund steht.

Angel's Schicksal steht stellvertretend für das unzähliger Tiere und Menschen, die in unserer schnell-lebigen Zeit oft einfach abgeschoben werden, weil sie entweder zu alt, lästig oder krank sind, nicht "gesellschaftsfähig" oder, wie in Angel's Fall, unschuldig Opfer sinnloser und unwürdiger Bestimmungen werden.

Bitte lassen Sie uns an diesem Tag unsere Mitmenschen und Mitgeschöpfe nicht vergessen, denen es nicht so gut geht wie uns und dies als Chance für die Zukunft sehen.

Wir wünschen Ihnen allen, Zwei- und Vierbeinern, ein besinnliches und glückliches Weihnachtsfest.

Ihr

Team Mischlinge in Not

zurück zum Weihnachtskalender